ESG

Nachhaltigkeit und unternehmerische Sozialverantwortung

Die Nox Capital Nachhaltigkeitsstrategie definiert und priorisiert wesentliche ESG-Faktoren, Messgrößen und wesentliche negative Auswirkungen und bindet sie in den Anlageprozess ein. Die Metriken, die zur Bewertung der wichtigsten negativen Auswirkungen verwendet werden, basieren auf dem Anhang der Verordnung über die Offenlegung nachhaltiger Finanzinstrumente und anderen etablierten Industriestandards, wie UN PRI und GRESB.

 

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie wird im Allgemeinen in unserer ESG-Richtlinie und fondsspezifischen Richtlinien umgesetzt. ESG-Faktoren, einschließlich der wichtigsten negativen Auswirkungen, werden während des gesamten Investitionsprozesses berücksichtigt, von der Due-Diligence-Phase über die Vermögensverwaltung bis hin zur Auswahl von Drittanbietern. Die Auswahlkriterien stehen im Einklang mit den aufsichtsrechtlichen Anforderungen und den Rahmenwerken und Richtlinien der Branche, wie z. B. UN PRI und UN Global Compact.

  • Investition / Entwicklung effizienter und nachhaltiger Gebäude
  • ESG-Faktoren Teil des Asset Managements
  • Umsetzung energetischer Sanierung und moderner Technik, sofern möglich und wirtschaftlich zu rechtfertigen
  • Reduzierung der CO2-Emissionen, u.a. durch umweltfreundliches Reisen und Videokonferenzen
  • Reduktion des Energieverbrauchs durch Mieterausbildung und Stärkung des Bewusstsein
  • Einhaltung aller Arbeitsschutzgesetze
  • Soziale Investitionen in den Zielgebieten (z.B. gemeinnützige Konzerntochter Socialraum)
  • Stärkung der Diversität
  • Mitarbeiterengagement durch Entwicklungsmöglichkeiten
  • Miteinbeziehung gesellschaftlicher Herausforderungen im Asset Management
  • Zusammenarbeit mit Mietern für eine stetige Verbesserung
  • “Tenant App” zur Stärkung der Kundenbindung und Effizienz in der Kommunikation mit der Mieterschaft
  • Einhaltung Standards, Transparenz und Mitbestimmungsrechte von Investoren
  • Corporate Governance ist unsere Pflicht gegenüber allen unseren Interessengruppen (Mitarbeiter, Kunde, Investor, Geschäftspartner)
  • Risiko und Compliance Systeme sind in allen unseren Geschäftsbereichen fest verankert
  • Vergütungssysteme setzen langfristige Anreize, um nachhaltige Leistungen im Sinne unserer Investoren zu generieren

Die bereits 2003 eingeführten Wohlverhaltensregeln des BVI legen freiwillige Standards fest und tragen der Treuhänderschaft Rechnung, die Asset Managern besondere Pflichten gegenüber ihren Anlegern auferlegt. Der BVI ist der Bundesverband für Investment und Asset Manager. Er vertritt die Interessen von 116 Fondsgesellschaften und Asset Managern mit 4 Billionen Euro Anlagekapital von Privatanlegern, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Banken, Kirchen und Stiftungen. Nox Capital unterstützt die vom BVI herausgegebenen Wohlverhaltensregeln.

Die aktuelle Fassung der Wohlverhaltensregeln gilt seit dem 1. Juli 2019.

Offenlegung im Einklang mit der Offenlegungsverordnung (EU) 2019/2088

Als Finanzmarktteilnehmer unterliegen wir den Vorgaben der EU-Offenlegungsverordnung. Die Verordnung ist Teil der EU-Maßnahmen für ein nachhaltiges Finanzwesen, mit dem unter anderem die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreicht werden sollen. Hier erhalten Sie die Informationen, die im Einklang mit der Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor veröffentlicht werden müssen.

Hinweis: Nachhaltigkeit ist als abstrakter Begriff gemeint. Näheres ist der ist Fondsdokumentation zu entnehmen.